Chronik

Fürchte dich nicht, du kleine Herde! denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben. Lukas 12:32


... denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. 2. Korinther 12:9

16 Jahre. Ist das viel oder wenig? Für einige mag es unendlich lang erscheinen, für die anderen ist es wie ein Augenblick. So oder so: 16 Jahre sind mittlerweile vergangen. Im Laufe der Jahre wurde oft die oben genannte Stelle vorgelesen (Lukas 12:32), und wir haben nicht den leisesten Zweifel an der Wahrheit dieses Wortes. Lass uns die Geschichte Revue passieren lassen.

Im Juni 1995 wurde das erste Gebäude mit 18 Mitgliedern gemietet. Es wurde ein Chor gegründet. Im Jahr 1996 waren es schon 22 Mitglieder. Die Gemeinde wuchs und die Frage nach einem Pastor kam auf.  Am 22. Juni 1997 wurde Andreas Tscherenkow zum Pastor geweiht. Zu der Zeit waren es schon 25 Mitglieder. Nach einem Jahr, am 26. Juli 1998, hatte ein besonderes Ereignis eine Premiere erlebt: die Taufe. 7 Menschen haben den Bund mit Gott geschlossen. Kurze Zeit später wurde eine weiter Premiere gefeiert: die erste Hochzeit.

Langsam wurde es eng im Gebäude. Die aktive Suche nach einem neuen Gebäude fing an. Es kamen viele Gebäude in Frage: ehemalige Sporthallen, Restaurants, etc. Am 1. Juni 1999 sind wir dann letztendlich umgezogen. In ein ehemaliges Kasernengebäude. Viel Geld, Zeit und Aufwand wurde in die Renovierung gesteckt. Nichtsdestotrotz konnte man die "Soldaten-Gene" des Gebäudes nicht wegretuschieren. Der Aufenthalt war sicherlich länger geplant, letztendlich waren wir 4 Jahre dort.

Im Juli 2000 hatten wir die zweite Taufe. 3 Menschen haben den Bund mit Gott geschlossen. Mittlerweile wuchs die Gemeinde auf 32 Mitglieder.

Am 8. Oktober 2000  wurde der Zweite zum Pastor geweiht: Andreas Patz. Die Kirche erlebt ein Segen nach dem Anderen: Taufe, Konferenzen, Evangelisationen, Feste. Aber es gab auch viel zu tun. Das Grundstück war groß, sodass die Außenanlage wöchentlich mit einem relativ hohen Aufwand gepflegt werden musste.

Erwarte das Unerwartete. Plötzlich kommt die Nachricht: "Sie müssen das Gebäude verlassen!" Was sollten wir tun? Wohin mit dem, was wir aufgebaut haben? Und wieder sprach der Herr zu uns: Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Wieder hat die Kirche die Hand des Herrn gespürt.

So kamen wir zu dem heutigen Gebäude, welches uns direkt gefallen hat. Aber die Kirche wurde erst 2002 registriert. Welche Bank würde einem "Verein" einen Kredit gewähren, welcher erst seit kurzem existiert? Und so wurden privat Kredite aufgenommen, damit wir in unser heutiges Gebäude einziehen konnten.

Es war eine schwierige Phase. Die Menschen blieben, die Ausgaben wurden größer. Trotzdem wollten wir gemeinschaftlich in unseren neuen Raum, der früher eine Autowerkstatt war, einziehen. Dies war jedoch mit einem immens hohen Aufwand verbunden. Gebete, Streitigkeiten, Zweifel. Das Resultat sehen wir heute. Wir haben einen wunderschönen, modernen Raum mit einer super Atmosphäre.

Hier wurde viel Kraft investiert. Einige Gemeindemitglieder haben fast schon in den Räumlichkeiten gewohnt, so oft wie sie da waren. Jedem ist klar, dass ohne die Hilfe solcher Mitglieder, solche Resultate niemals möglich wären.

Heute kann man mit einem Lächeln zurück schauen. Und man sieht die Ergebnisse: So viele Menschen haben von Jesus gehört, so viele kamen das erste Mal in diesen Räumlichkeiten in Kontakt mit Gott. Das "Risiko" hat sich voll gelohnt.

Am 6. Juni 2010 wurde wieder die Taufe gefeiert, diesmal schon mit 7 jungen Menschen. Eine Woche später wurde das 15-jährige Jubiläum  gefeiert, zu dem über 200 (!) Menschen kamen. Einen Monat später ist die Jugend das erste Mal in eine Missionsreise gestartet. Sie blieben 3 Wochen in Russland, um den Armen und Obdachlosen Menschen Hoffnung und Liebe zu schenken. Das Jahr 2010 verlief kaum ohne einen Sonntag, an dem unser Pastor nicht nach vorne gegangen ist um zu verkünden, dass sich jemand bekehrt hat. Zum Abschluss startete die Jugend ihr erstes eigenes Projekt, das Adventssingen. Es wurden Flyer verteilt und Leute aus der ganzen Stadt eingeladen. Fazit?! "Wow! Ich wusste garnicht dass es so toll bei Euch ist!"

2011. Die Jugend hatte eine weitere Premiere: Das Easter Event. Eine "Gegenveranstaltung" zum Adventssingen. Die Kirche wurde im Internet aktiv, die Website wurde aufgebaut. Am 12. Juni haben sich 4 Menschen taufen lassen. Die Jugend ist zum zweiten Mal zur Missionarsreise nach Russland geflogen, diesmal größer und länger. 2 Hochzeiten im Sommer. Fortsetzung folgt (:

 

 

zurück zu "Über uns"

zurück zur Startseite



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Licht dieser Welt